Reiterverein meldet sich zurück - RV-Balingen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Reiterverein meldet sich zurück

Pressemitteilungen

Reiterverein meldet sich zurück

Schwarzwälder-Bote, 08.04.2013 00:04 Uhr

Von Steffen Maier

Balingen. Ein deutliches Zeichen gesetzt hat der Reiterverein Balingen am Wochenende – dafür, dass der Verein nach der Neubelebung wieder auf einem guten Weg ist. Das Hallen-Turnier kam trotz des miesen Wetters prima an.

Rund 300 Reiter sowie etwa 500 Pferde tummelten sich zusammen mit vielen Besuchern an den vergangenen drei Tagen auf der Reitanlage Süßlinger nahe Ostdorf. Von einer "sehr guten Resonanz" sprach Jürgen Loesdau, Eigentümer der Reitanlage und zusammen mit Angela Kraut Vorsitzender des Balinger Reitvereins. Das Turnier sei ein erster Schritt gewesen, so Loesdau, Balingen wieder als "Mittelpunkt der Reit-Region" zu etablieren.

Noch vor etwas mehr als einem Jahr hatte es für den traditionsreichen Reiterverein, der seit 1925 besteht, eher düster ausgesehen. Auf den Kauf der Anlage durch Loesdau folgten interne Querelen, einige Mitglieder wollten den Verein gar auflösen. All das ist nun überwunden.

Auf den personellen Neuanfang – weiterhin mit Angela Kraut an der Vereinsspitze – folgte der Bau der zweiten Reithalle. Darin fanden während der drei zurückliegenden Tage die Prüfungen für Dressur- und Springreiter statt – die Halle hat damit ihre Turnier-Feuertaufe bestanden, nachdem dort bereits Lehrgänge des baden-württembergischen Reiterverbands abgehalten worden waren. Den guten Zuspruch auf das Turnier wertete Loesdau zudem als Anerkennung für alle Vereinsmitglieder, die "viel Herzblut und Engagement" in die Organisation und Abwicklung gesteckt hätten. Der Verein zählt derzeit rund 100 Mitglieder und ist bestrebt, vor allem neue junge Reit-Fans für sich zu gewinnen. Jungen Reitschülern werden dafür finanzielle Vorteile geboten, so Loes­dau.­

Über den Erfolg des Turniers freute sich am Wochenende auch Bürgermeister Reinhold Schäfer. Die neue Reithalle sei eine "tolle Aufwertung" für die Anlage, die Nachwuchsförderung sei lobenswert. Insgesamt, sagte Schäfer im Gespräch mit unserer Zeitung, sehe die Stadtverwaltung die Entwicklung "mit großer Freude".

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü